DEUTSCHER ENERGIE VEREIN

Deutscher Energie Verein gegründet

Der DEV tritt an, für die Verbraucher. Seit vielen Jahren beobachten die Vereinsgründer den Energiemarkt in Deutschland. Noch nie klaffte die Lücke zwischen den Gewinnen der vermeindlich großen Stromanbieter und dem Kaufkraftindex deutlicher, als zum aktuellen Zeitpunkt. Einer aktuellen Studie zufolge beträgt allein das Einsparpotential durch einen Wechsel in den jeweils günstigsten Tarif in Gesamtdeutschland rund 3,5 Mrd Euro. Dies sowie die Ankündigung von Gaspreiserhöhungen von bis zu 40% sowie die weiter steigenden Gewinne der Stromlieferanten, verbundenen mit einer scheinbaren Ohnmacht der Regierung sind Grund genug, endlich etwas für die Verbraucher zu unternehmen. Allein der der grösste deutsche Energiekonzern E.ON hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn deutlich gesteigert und ist auf ungebremstem Wachstumskurs. Der bereinigte E.ON Konzernüberschuss legte um neun Prozent auf 5,1 Mrd. (5.100.000.000,00 €) Euro zu. Um diese gigantische Summe verstehen zu können erlauben wir uns eine Umrechnung in Reihenhäusern. Ein durchschnittliches Reihenhaus kostet in Deutschland ca. 350.000,- € so könnte man vom Gewinn der E.ON rund 14.200 Reihenhäuser bauen. Würde der DEV mit 500.000 Mitgliedern diesen Gewinn an die Mitglieder ausschütten, denn wohlgemerkt, alle Handlungskosten, also auch die Gehälter der Vorstandsmitglieder etc. sind bereits abgezogen, so würde jeses DEV Mitglied die Summe von 10.002,00€ als Gewinnausschüttung erhalten. Soweit wollen wir heute eigentlich nicht denken. Dennoch ist die Alternative für uns Verbraucher letztendlich so einfach ...

Es ist 5 vor 12

Steigende Energiepreise bei Strom, Gas, und Benzin sowie Maßnahmen zum Klimaschutz gehen eindeutig zu Lasten der Verbraucher. Andererseits steigen die Gewinne der Energiekonzerne in Milliardenhöhe. Das muss nicht sein, der DEV